Ferienvilla Toskana

Urlaub in einer Ferienvilla in der Toskana – immer, wenn ich das höre, dann sehe ich in Gedanken hügelige Landschaften, Zypressen, Olivenhaine und rieche förmlich den Duft von Olivenöl, das azurblaue Meer, kleine, zauberhafte Restaurants und fantastische Städte, die mit ihrer Kultur und Geschichte keinesfalls zurückhaltend sind. Und jetzt, Anfang Juni war es endlich wieder soweit – wir packten unsere Koffer und ab ging es mit unserem eigenen PKW von München in unsere gebuchte Ferienvilla in die Toskana. Immer, wenn ich von München Richtung Rosenheim auf der A8 fahre, und ich dann das Hinweisschild „Brenner“ lese, dann beginnt mein Kopfkino und es läuft der Film ab, der mich an meine Kindheit und unseren Familienurlaub erinnert, den wir schon in den 70-ziger Jahren in der Toskana verbrachten. Und das Hinweisschild „Brenner“ ließ uns wissen, Italien ist nicht mehr weit und eine unbeschwerte Zeit wartete auf uns. In diesem Jahr fiel uns die Entscheidung nicht leicht, in welcher Region der Toskana wir unseren einwöchigen Urlaub verbringen wollten. Wir hatten uns schließlich für eine attraktive Ferienvilla mit Pool in der fantastischen Landschaft in Mittel-Italien, das Val D’Orca, entschieden, dass auch noch die perfekte Umgebung für all unsere Aktivitäten sein sollte. Die Fahrt von München führte uns via Innsbruck, Verona und Florenz, der Hauptstadt der Toskana direkt nach Pienza, der kleinen Renaissancestadt.

Pienza in der ToskanaNach ca. 8 Stunden Fahrzeit lag sie da, unsere toskanische Ferienvilla auf Zeit im Herzen des wunderschönen und magischen Orcia-Tals, das 2004 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde – unbeschreiblich schön! Wir wurden sehr herzlich von den Besitzerinnen, Barbara und Sabrina, willkommen geheißen, und sie ließen uns wissen, dass sie stets für all unsere Wünsche und auch für die Zusammenstellung von Sightseeing-Touren jederzeit zur Verfügung stehen würden. Doch bevor wir an Ausflüge und ans Kofferauspacken dachten, wollten wir zunächst die Ferienvilla ausgiebig erkunden. 

Ferienvilla toskana mit poolDie Villa ist in zwei Häuser aufgeteilt (als linker und rechter Flügel) und sie wäre auch ideal für einen Familienurlaub oder mit Freunden. Wir wussten sofort, sie bietet für uns den perfekten Urlaub. In jedem Zimmer steckt ein Stück Toskana und das nicht nur, weil man nahezu von jedem Zimmer einen spektakulären Blick auf die sanften Hügel, die Felder und die kleinen, umliegenden Dörfer hat. Die Beete im Garten, in dem sich auch der Pool befindet, sind bepflanzt mit herrlich duftendem Lavendel, weißen Rosen und Agapanthus. Wir schauten uns an und wussten sofort – wir haben die richtige Ferienvilla ausgesucht. Nach einem köstlichen Abendessen bei Linguine mit Knoblauch, Basilikum und Parmesan sowie einem Glas Wein aus der Toskana ging ein wunderbarer Tag und Abend zu Ende.  

Kulinarik in der Toskana

Nach einem ausgiebigen Frühstück auf unserer herrlichen Terrasse stand der erste Ausflug auf dem Programm. Wir fuhren in den Südosten der Toskana in die Stadt des Weines, nach Montepulciano.  Die malerische Stadt liegt ca. 15 km von unsere Ferienvilla entfernt und thront nahezu auf ca. 600 m Höhe. Vom mittelalterlichen Stadtkern hat man einen fantastischen Blick über das Chianatal. Wir waren auf der Suche nach dem bekannten Vino Nobile di Montepulciano, der unter anderem zu den besten Weinen der Toskana gehört und sind selbstverständlich auch fündig geworden. Nach unserem erfolgreichen Einkauf genossen wir noch die Pasta-Köstlichkeiten der Toskana in einem der kleinen Restaurants, bevor wir wieder in unsere Villa zurückfuhren. An einem lauen Frühsommerabend genossen wir den Sonnenuntergang bei einem Glas Rotwein aus Montepulciano und ließen den Tag Revue passieren. 

Jetzt hatten wir den perfekten Rotwein, und da Pienza auch die Käsestadt genannt wird, wollten wir heute unsere direkte Umgebung erkunden und natürlich den berühmten Schafskäse, der Pecorino toscano, direkt vor Ort kosten. Wir bummelten durch die Hauptstraße der Altstadt, dem Corso il Rosselino, und durch die vielen Gerüche wussten wir nun, warum diese Stadt „Käsestadt“ genannt wird.  Mehrere Käse-Fachgeschäfte reihen sich wie eine Perlenschnur aneinander und verkaufen den berühmten halbfesten Hartkäse aus Schafsmilch, den man in verschiedenen Varianten angeboten bekommt.  Ein Genuss, den wir am Abend, bei einem grandiosen Sonnenuntergang mit Brot und San Daniele Schinken sowie einem Glas Wein sehr zu schätzen wussten.    

Siena, diese prachtvolle Stadt in der Toskana, liegt ca. 50 km von unserer Ferienvilla entfernt und wurde heute zu unserem Ausflugsziel erkoren. Dieser wunderbare, geschichtsträchtige Ort mit unzähligen Sehenswürdigkeiten ist für einen Tagesausflug natürlich viel zu wenig, aber wir freuten uns auf diese pulsierende, kleine Metropole mit ihren vielen Highlights. Da die Altstadt, die mit vielen historischen Bauwerken seit 1995 zum UNESCO Welterbe gehört, autofrei ist, hatten wir unser Auto auf einem der vielen Parkplätze rund um die Altstadt, geparkt. Und nun begann unser Spaziergang in dem wir von der Geschichte, Kultur und Kunst überwältigt wurden. Der Mittelpunkt des öffentlichen Lebens dieser fantastischen Stadt in der Toskana ist der muschelförmige Piazza del Campo sowie der imposante Dom von Siena, der jeden, auch uns, in seinen Bann zog. Wir hatten noch so viel vor und daher machten wir uns auf den Weg zum Palazzo Pubblico, dem ehemaligen Rathaus dieser wunderbaren Stadt in der Toskana.  Der 102 m hohe Glockenturm Torre del Mangiach wartete darauf von uns zu Fuß bestiegen zu werden – und wir wurden mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Von hier hat man sicherlich den schönsten Ausblick auf die Stadt. Wieder zurück im Getümmel der Altstadt bummelten wir durch die kleinen Gassen und den schönen Einkaufsstraßen. Hier schlägt jedes Herz von Shoppingbegeisterten höher – auch meins! Und natürlich gönnten wir uns auch in einer der vielen, kleinen Trattorien eine Stärkung, denn auch wir konnten uns dem Duft der Köstlichkeiten kaum entziehen. Es war herrlich sich dem Genuss und dem Treiben dieser Stadt einfach hinzugeben.  Es gab noch so viel zu sehen und zu erleben, aber die Zeit war einfach zu kurz.   Wieder ging ein eindrucksvoller Tag in der Toskana viel zu schnell zu Ende. 

Crete SenesiDer fünfte Tag in der malerischen Toskana sollte der wärmste Tag während unseres Aufenthalts werden, so dass wir beschlossen, ans Meer zu fahren, da kam uns San Vincenzo, das beliebte Seebad an der etruskischen Mittelmeer-Küste gerade recht! San Vincenzo liegt ca. 50 km südlich von Livorno und ca. 150 km von unserem Feriendomizil entfernt. Daher hieß es heute früh aufstehen und auf ging’s ans Meer, denn laut unserem Reiseführer gehört der feine, knapp 3 km lange und ca. 50 Meter breite Sandstrand von San Vincenzos zu den schönsten in der Toskana. Obwohl wir Badematten dabeihatten, gönnten wir uns doch den Luxus und haben uns Liegestühle und einen Sonnenschirm ausgeliehen, so dass das Sonnenbaden eine erholsame Auszeit für uns war. Das Meer hatte eine noch etwas erfrischende Temperatur von etwa 20 Grad, aber die Lufttemperatur brachte es immerhin auf 30 Grad – somit war das Meer eine herrliche Abkühlung. Nach einem ausgiebigen Sonnenbad flanierten wir noch in der Fußgängerzone und hatten anschließend die Qual der Wahl der besonders appetitlich anmutenden Restaurants, die mit frischen Fisch- und Meeresfrüchten-Gerichten warben. Nach einem köstlichen Essen und wunderbaren Eindrücken haben wir uns wieder auf den Weg in unsere Ferienvilla gemacht. 

pitiglianoUnser sechster Urlaubstag in der Toskana stand ganz im Zeichen des Sports. Golfspielen und schwimmen war heute angesagt. Wir fuhren nach dem Frühstück zum Golfplatz The Club at Castiglion del Bosco. Dieser, von Tom Weiskopf konzipierte 18 Loch Golfplatz, ließ mit seinen flachen Bahnen und dem herrlichen Blick auf die typischen Zypressen unser Spiel auf jeden Fall zu einem Erlebnis werden. Den Nachmittag verbrachten wir an unserem Pool in der Ferienvilla und waren dankbar für einen wundervollen Tag.   

Der heutige, siebte Tag in der Toskana war unser Entspannungstag in der Ferienvilla, da der nächste Tag bereits leider schon wieder unser Rückreisetag sein sollte. Eine erlebnisreiche und eindrucksvolle Woche ging zu Ende, dennoch waren wir überglücklich wieder einmal in der facettenreichen Toskana und in dieser charmanten Ferienvilla gewesen zu sein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie nachfolgende Aufgabe, um zu verifizieren, dass Sie kein Spambot sind. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.