Ostseeurlaub – ein Klassiker für die ganze Familie

Urlaub im eigenen Land stand bei den Deutschen schon immer hoch im Kurs. Überschaubare Anreisezeiten, keine Sprachschwierigkeiten und moderate Preise sind schlagkräftige Argumente gegen die touristische Konkurrenz aus dem Mittelmeerraum oder gar aus Übersee. Dass Deutschland kulturell einiges zu bieten hat, ergänzt die Liste der Vorteile noch. Die Coronakrise hat den einheimischen Beherbergungsbetrieben noch einen zusätzlichen Schub verliehen, denn plötzlich ging es darum, auch Einreisebestimmungen anderer Staaten oder mögliche Quarantänevorschriften zu beachten. Niemand ist verständlicherweise darauf erpicht, in einem fremden Land festzusitzen und nicht zu wissen, wann der Heimflug angetreten werden kann. Daher richtete sich der Fokus vermehrt auf die attraktiven Urlaubsregionen im eigenen Land.

Die Ostsee – Perle unter den innerdeutschen Urlaubsregionen

Ganz besonders von dem Boom inländischer Touristen profitiert derzeit die Ostsee. Schon zu Zeiten der DDR war dies ein äußerst beliebtes Reiseziel für die in ihrer Reisefreiheit stark beschränkten Bürger Ostdeutschlands. Nach dem Fall der Mauer verfielen aber auch die Westdeutschen dem Charme der wunderschönen Strände, kleinen Dörfer und herrlichen Landschaften. Ganz besonders authentisch wird der Urlaub im eigenen Ferienhaus. Laut den Experten vom Ferienhausportal travanto.de lassen sich problemlos günstige Ferienhäuser online buchen. Die ungestörte Freiheit im Ferienhaus wissen immer mehr Urlauber zu schätzen. Keine festen Essenszeiten, ausschlafen, ohne dass das Zimmermädchen an die Tür klopft oder feiern bis spät in die Nacht, ohne Beschwerden anderer Gäste ertragen zu müssen – all das sind signifikante Pluspunkte gegenüber dem klassischen Hotelurlaub.

Seebrücke SchönebergPolen – die unerforschte Schönheit

Wer die Schönheit der Ostsee mit etwas Neuem, Unbekannten kombinieren möchte, sollte in Erwägung ziehen, den polnischen Teil der Ostsee zu erkunden und auf diese Weise dieses so liebenswerte Land kennenzulernen. Denn Polen ist eines der am meisten unterschätzten Reiseziele in Europa. Die polnischen Ostseestrände stehen den deutschen in puncto Schönheit in nichts nach. 500 Kilometer Küste warten darauf, entdeckt zu werden. Polen ist aber so viel mehr als Ostsee, billige Zigaretten und Robert Lewandowski. Der Charme der bezaubernden Altstädte von Warschau, Danzig, Breslau oder Stettin zieht Touristen aus aller Herren Länder in seinen Bann – und das, obwohl Polen mit am meisten unter den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg zu leiden hatte. Abseits der großen Städte findet man fast überall herrlich unberührte Natur. Die Masurische Seeplatte ist nicht weniger reizvoll als das bekannte Pendant in Mecklenburg. Über 2.500 Seen machen die Region zum Hotspot für alle Freunde des Kühlen Nass. Bei landestypischen kulinarischen Köstlichkeiten wie den berühmten Piroggen – leckere gefüllte Teigtaschen – kann man den Abend bei einem spektakulärenSonnenuntergang über den Seen eindrucksvoll ausklingen lassen. Bootsanlegestelle
Rügen – der Klassiker

Wer im Urlaub lieber auf Nummer Sicher geht, sollte die größte Insel Deutschlands anvisieren. Verfügbare Ferienwohnungen auf Rügen gibt es wie Sand am Meer. Und Sand am Meer gibt es auf Rügen eine Menge. Denn die Insel verfügt über deutlich mehr Küstenfläche als die gesamte Schleswig-Holsteinische Ostseeküste. Auch Sonnenanbeter kommen dort auf ihre Kosten. Denn Rügen erlebt jährlich 100 Sonnenstunden mehr als München, das ja bekanntlich als nördlichste Stadt Italiens gilt. Für Wettersicherheit ist also gesorgt. Jede Menge unberührte Natur, Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten und eine Menge Attraktionen für Kinder machen Rügen zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Deutschlands.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie nachfolgende Aufgabe, um zu verifizieren, dass Sie kein Spambot sind. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.